Reifestand

Aus PaedPsychWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

[Bearbeiten] Definition

Reifestand (oder Readiness for learning) bedeutet, dass ein bestimmter Entwicklungsstand gegeben sein muss, damit man sich Fähigkeiten aneignen kann bzw. Erfahrungen verarbeiten vermag oder damit effizient geübt werden kann.


[Bearbeiten] Beispiele

Die Eltern können bei ihren Kindern beobachten, wie einfach und mit wie wenig Aufwand beispielsweise die Kontrolle über die Blasenentleerung oder auch das Fahrradfahren beigebracht werden kann. Bei zu frühem Versuchen es den Kindern beizubringen kann es sehr mühsam und langwierig sein außerdem scheitert es auch oft.

Ähnliches gibt es bei der sprachlichen oder zeichnerischen Entwicklung. Ein bestimmter Entwicklungs- oder Reifestand muss beim Erwerb verschiedener Fähigkeiten voraussgesetzt sein.

Wenn eine Kultur der Meinung ist, dass man Leistungen wie das Lesen nicht vor dem sechsten Lebensjahr lernen kann, so werden Kinder dieser Kultur das Lesen mit sechs Jahren und nicht vorher aber auch nicht später lernen. Doch Beobachtungen Fowlers und seiner Nachfolger zeigten, dass auch drei- und vierjährige bei geeigneten Methoden fähig sind das Lesen zu lernen.


[Bearbeiten] Literatur

Montada, Leo (2002). Fragen, Konzepte, Perspektiven (S. 3- 53). In Rolf Oerter & Leo Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie. Weinheim: Beltz.

Persönliche Werkzeuge