Das Lernen unterstützen mit Lernpostern


headlogoablogobuchlogo


Psychologische Faktoren des Lernens

Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens betreffen nicht nur die sachlichen Aspekte der Aneignung bestimmter Verfahrens- oder Verhaltensweisen, sondern auch deren subjektive Seite.

Es lernt immer die gesamte Persönlichkeit !

Faktoren, die das Lernen beeinflussen:

Äußere Faktoren

Gedächtnis

Die Fähigkeit zum Aufnehmen (Einprägen) Festhalten (Speichern) und Wiedergeben (Abrufen, Reproduzieren) von Kenntnissen, Denkinhalten usw.

Gedächtnisleistungen kann man beeinflussen durch:

Motivation

Motive sind immer handlungsrelevante und zielbezogene Beweggründe (oder Handlungsantriebe). Motivation ist ein Gefüge von Motiven. Motive können durch äußere Bedingungen und Einflüsse (z.B. Organisationsstrukturen) und durch innere Bedingungen beeinflußt werden.

Wenn man etwas lernen soll, muß man wissen warum, daher ist die Orientierung an übergreifenden Zielzusammenhängen eine wichtige Voraussetzung für ein motiviertes Lernen. Die Motivation kann bei Zielen, deren Erreichung länger dauert, durch das Aufstellen von Zwischen- und Teilzielen eher aufrecht erhalten werden, dadurch erfährt man eher Erfolgserlebnisse, die sich wiederum motivationsfördernd auswirken. Ebenso empfiehlt sich ein Lernen in Gruppen (Konkurrenz ist als Quelle von demotivierenden Mißerfolgserlebnissen zu vermeiden).

Man kann diese zielbezogene Motivation auch ganz einfach umschreiben als die "Freude am Lernen", die es zu gewinnen gilt.


Lerntypen:

Menschen unterscheiden sich darin. über welche "Sinneskanäle" bevorzugt Informationen aufgenommen werden.

Keiner dieser Typen besteht für sich allein. Vielmehr gibt es nur Mischtypen, die sich flexibel den jeweiligen Gegebenheiten anpassen können.

Beispiel:
Verstanden und gelernt werden soll das Raumvolumen der Kugel:

(Quelle: http://www-pluto.informatik.uni-oldenburg.de/~gymwhs/fach/pae/lernen/lern-02.htm)


Umfangreiche Einführung in die psychologischen Grundlagen des Lernens in diesem Hypertext


Ein praktisches Beispiel für eine mnemotechnisch orientierte Lerntechnik, die sehr viele lernpsychologische Aspekte berücksichtigt, ist die Methode des zeitgesteuerten Auswendiglernens, die in einer kleinen Arbeit von Andreas Jorde zusammengestellt wurde.


©opyright Werner Stangl, Linz 1997.
These pages belong to "Werner Stangls Arbeitsblätter": http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/INTERNET/ARBEITSBLAETTERORD/Arbeitsblaetter.html
Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail: jku@stangl.eu