Im vierten Policy Brief wird die Langzeitwirkung des Kindergartens auf die Entwicklung der Kinder diskutiert und die unterschiedliche Besuchsdauer in Österreich analysiert. Es zeigt sich, dass die lokalen und regionalen Strukturen für die Nutzung sehr viel entscheidender sind als individuelle oder kollektive Einstellungen der Eltern aus bestimmten Herkunftsgruppen. Bei den good practices werden Zugänge der kulturellen und sprachlichen Responsivität mit einschlägigen Instrumenten und Methoden vorgestellt.

  1. Buch pol 4 Zitierte Literatur  pdflogo

Crul, Maurice & Schneider, Jens (2012) TIES-Policy Brief. The Second Generation in Europe. Education and the Transition to the Labour Market.

http://www.tiesproject.eu/component/option%2ccom_docman/task%2cdoc_download/gid%2c410/Itemid%2c142/index.html.pdf

Dörfler, Sonja; Blum, Sonja; Kaindl, Markus (2014) Europäische Kinderbetreuungskulturen im Vergleich. Jüngste Entwicklungen in der vorschulischen Betreuung in Deutschland, Frankreich, Österreich und Schweden. Working Paper Nr. 82, Österreichisches Institut für Familienforschung an der Universität Wien.

Esping-Anderson, Gøsta (1990) The Three Forms of Welfare Capitalism. Cambridge Polity Press.

Goldenberg, Claude; Hicks, Judy; Lit, Ira (2013) Dual Language Learners. Effective Instruction in Early Childhood. In American Educator, 26-29.

Goullier, Francis; CarréKarlinger, Catherine; Orlova, Natalia; Roussi, Maria (2016) PEPELINO Europäisches Portfolio für Pädagoginnen und Pädagogen im Elementarbereich. Sprachen und Kulturen im Fokus. ECML European Center for Modern Languages. Council of Europe Publishing.

Heckman, James (2008) The Case for Investing in Disadvantaged Young Children. In First Focus (ed.) Big Ideas for Children. Investing in Our Nation’s Future. Washington D.C., p. 49-58

Heckman, James (2011) The Economics of Inequality. The Value of Early Childhood Education. In American Educator. Spring 2011, p. 31-47

Office of Head Start (2010) Revisiting and Updating the Multicultural Principles for Head Start Programs Serving Children Ages Birth to Five. Addressing Culture and Home Language in Head Start Program Systems & Services. Washington D.C.

http://eclkc.ohs.acf.hhs.gov/hslc/hs/resources/ECLKC_Bookstore/PDFs/Revisiting%20Multicultural%20Principles%20for%20Head%20Start_English.pdf

Sylva, Kathy; Taggert, Brenda; Melhuish, Edward; Simmons, Pam, Siraj-Blatchford, Iram (2010) Frühe Bildung zählt: Das Effective Pre-school and Primary Education Project (EPPE) und das Sure Start Programm. Dohrmann Verlag Berlin.

Sylva, Kathy; Melhuish, Edward; Sammons, Pam, Siraj, Iram; Taggert, Brenda with Rebecca Smees, Katalin Toth, Wesley Welcomme and Katie Hollingworth. (2014) Students‘ educational and developmental outcomes at age 16. Effective Pre-school, Primary and Secondary Education (EPPSE 3-16) Project. Research Report.

 

  1. Buch pol 4 Weiterführende Literatur

Bruneforth, Michael; Weber, Christoph; Bacher, Johann (2012) Chancengleichheit und garantiertes Bildungsminimum. In: Herzog-Punzenberger, Barbara (Hg.) Nationaler Bildungsbericht Österreich 2012. Band 2 Fokussierte Analysen bildungspolitischer Schwerpunktthemen. Leykam, S. 189-228.

Charlotte-Bühler-Institut (2014)Leitfaden zur sprachlichen Förderung am Übergang vom Kindergarten in die Grundschule.

Charlotte-Bühler-Institut (2014)Modul für das letzte Jahr in elementaren Bildungseinrichtungen. Vertiefende Ausführungen zum bundesländerübergreifenden BildungsRahmenPLan. Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend.

Stanzel-Tischler, Elisabeth (2016) Rolle und Voraussetzungen früher sprachlicher Förderung im Kindergarten. Vortrag beim Dialogforum der Donau-Universität Krems am 27.6.2016

http://www.dialogforum-integration.at/fileadmin/user_upload/documents/PPP_Fruehe_sprachliche_Foerderung_27_06_2016_Stanzel-Tischler.pdf

Sylva, Kathy, Melhuish, Edward, Sammons, Pam, Siraj-Blatchford, Iram and Taggart,  Branda (Eds.) (2010). Early childhood matters: evidence from the Effective Preschool and Primary Education Project. Oxford: Routledge.

Sylva, K., Siraj-Blatchford, I., & Taggart, B. (2011). Assessing Quality in the Early YearsNew York: Teachers College Press.

Taggert, Brenda; Sylva, Kathy; Melhuish, Edward; Sammons, Pam; Siraj, Iram (2015) How pre-school influences children and young people’s attainment and developmental outcomes over time. Research Brief. University of London & University of Oxford.

Unterwurzacher, Anne (2009) Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund. Einfluss des familiären Hintergrundes. In Suchàn, Birgit; Wallner-Paschon, Christina; Schreiner, Claudia (Hg.) Die Lesekomptenz am Ende der Volksschule. Österreichischer Expertenbericht. Leykam, S. 66-78.

Besonders empfehlenswert ist die website des Transatlantic Forum for Inclusive Early Years TFIEY, wo es zu unterschiedlichen Themen der Elementarpädagogik mit besonderem Fokus auf Kinder aus benachteiligten und zugewanderten Familien internationale good practices und einen Forschungsüberblick gibt:

 http://www.europe-kbf.eu/en/projects/early-childhood/transatlantic-forum-on-inclusive-early-years

4

Auftaktveranstaltung: Fit für die Vielfalt?

Der Elementarbildung kommt auf dem Weg zu mehr Chancengerechtigkeit im österreichischen Bildungssystem eine entscheidende Rolle zu: Sie hat eine Schlüsselfunktion für die Entfaltung der Fähigkeiten und Talente von Kindern, unabhängig von Geschlecht, sozioökonomischer oder geographischer Herkunft. Damit werden bereits vor Schuleintritt entscheidende Weichen für den späteren Bildungsverlauf gestellt. Doch wie fit sind Österreichs Kindergärten für den Umgang mit stetig gestiegener Diversität unserer Kinder und den damit einhergehenden Herausforderungen? Die Auftaktveranstaltung „Fit für die Vielfalt?“ am 20. Oktober 2016 in Wien geht diesen Fragen mit ExpertInnen aus dem Bereich der Elementarpädagogik nach. Die Einladung mit weiteren Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.