In diesem ersten Policy Brief wird die Vielfalt der Herkunftsländer der Schüler/innen nach unterschiedlichen Dimensionen beschrieben: monokulturelle und bikulturelle Eltern, in Österreich und im Ausland geborene Kinder, das Einwanderungsalter, Asylsuchende, schulische Quereinsteiger/innen und Einbürgerung aber auch Anteile der Lehrkräfte mit einschlägiger Aus-, Weiter- oder Fortbildung. Diversitätskompetenz stellt sicher, dass dieser Vielfalt in der Unterrichts- und Schulqualität Rechnung getragen wird. Wie? Das wird in dem vorliegenden und den folgenden Policy Briefs beschrieben und anhand internationaler Forschungsergebnisse sowie statistisch abgesicherter Beispiele gezeigt.

a)  Buch pol 1  Zitierte Literatur pdflogo

Bade, Klaus J.; Emmer, Pieter C.; Lucassen, Leo & Oltmer, Jochen (Hg.) (2007) Enzyklopädie. Migration in Europa. Vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Paderborn: Ferdinand Schöningh & München: Wilhelm Fink.

Council of Europe (2016) Competence for Democratic Culture. Living together as equals in culturally diverse democratic societies. Strasbourg.

Dee, Thomas; Penner, Emily (2016) ‘The Causal Effects of Cultural Relevance: Evidence from an Ethnic Studies Curriculum’. NBER (National Bureau of Economic Research) Working Paper No. 21865. (auch Stanford Center for Education Policy Analysis Working Paper No. 16-01).

Fassmann, Heinz & Münz, Rainer (1996) Einwanderungsland Österreich? Historisch Migrationsmuster, aktuelle Trends und politische Maßnahmen. Jugend & Volk Wissenschaft.

Gogolin, Ingrid (2008) Der monolinguale Habitus der multilingualen Schule. Waxmann.

John, Michael (2015) Vom nationalen Hort zur postmodernen City. Zur Migrations- und Identitätsgeschichte der Stadt Linz im 20. Und 21. Jahrhundert. Archiv der Stadt Linz.

Hoerder, Dirk (2002) Cultures in Contact. World Migrations in the Second Millennium. In the Series ‚Comparative and International Working Class History‘. Durham & London: Duke University Press.

Mecheril, Paul; Mar Castro Varela, Maria do; Dirim, İnci; Kalpaka, Annita; Melter, Claus (2010) Migrationspädagogik. Beltz Verlag.

Nieswand, Boris (2014) Über die Banalität ethnischer Differenzierungen. In Nieswand, Boris; Drotbohm, Heike (Hg.) Kultur, Gesellschaft, Migration. Die reflexive Wende in der Migrationsforschung. Wiesbaden: Springer Verlag, S. 271-296.

Pareiss, Manuela & Schwantner, Ursula (2013) Schüler/innen mit Migrationshintergrund In: Schwantner, Ursula; Toferer, Bettina; Schreiner, Claudia (Hg.) PISA 2012. Internationaler Vergleich von Schülerleistungen. Erste Ergebnisse Mathematik, Lesen, Naturwissenschaft. Leykam. 48-49.

Reichel, David (2011) Staatsbürgerschaft und Integration. Die Bedeutung der Einbürgerung für MigrantInnen. VS Verlag.

Salchegger, Silvia; Herzog-Punzenberger, Barbara & Filzmoser, Sandra  (2015) „Migrationshintergrund und Lesekompetenz: Entwicklungen seit dem Jahr 2000.“ In Suchán, Birgit; Wallner-Paschon, Christina & Claudia Schreiner „PIRLS/TIMSS 2011 Expertenbericht Österreich“ Graz: Leykam.

Stourzh, Gerald (1980) Die Gleichberechtigung der Volksstämme als Verfassungsprinzip 1848 -1918. In:  Die Habsburgermonarchie 1848 – 1918, Band III (Die Völker des Reiches), 2. Teilband, Wien 1980, 975 ff.

b)  Buch pol 1   Weiterführende Literatur

Eriksen, Thomas Hylland (2010) Ethnicity and Nationalism. Third Edition. Anthropological Perspectives. Pluto Press.

Hahn, Sylvia (2012) Historische Migrationsforschung. CampusVerlag

Holzbrecher, Alfred (2015) Handbuch Interkulturelle Schulentwicklung. Beltz.

Kreff, Fernand; Knoll, Eva-Maria; Gingrich, Andre (2011) Lexikon der Globalisierung. Transcript Verlag.

Van Driel, Barry; Dermody, Kerzil, Jennifer (2016) Education Policies to Foster Tolerance, Respect for Diversity and Civic Responsibility in Children and Young People in the EU(Analytical Report for the European Commission’s Directorate-General for Education and Culture).

1