MiMe: Migration und Mehrsprachigkeit in der österreichischen Schule

NBB15

Durchführung von (Kurz-)Fallstudien zur Verteilung von Entscheidungsrechten in verschiedenen Schulsystemen und Erstellung eines Forschungsüberblicks zum internationalen Forschungsstand.

Beteiligte: Herbert Altrichter, Daniela Roidinger

 

Evaluation der WKOÖ Potenzialanalyse

Beteiligte: Anna Kanape-Willingshofer

ELMO - Educational Leadership MOtivation

Projektleitung: MMag. Anna Kanape

Projektdauer: laufend

Projektbeschreibung:

Auch in Österreich nimmt die Zahl der BewerberInnen für Schulleitungsposten stetig ab. Vor allem in angloamerikanischen Ländern mit hohem Rechenschaftsdruck für SchulleiterInnen konnte man diesen Trend bereits seit mehreren Jahren beobachten. Dieser Mangel an BewerberInnen führte in anderen Ländern bereits zu einer Intensivierung der Forschungsbemühungen zur Führungsmotivation von Personen im schulischen Feld. Das Educational Leadership MOtivation (ELMO)-Projekt, erforscht nun diesen Aspekt für das österreichische Schulwesen.

Zu diesem Zweck wurde, basierend auf einer umfassenden Literaturrecherche, eine Fragebogenbatterie entwickelt, die neben etablierten psychologischen Variablen (Persönlichkeit, Interessen, Führungsmotivation etc.) auch schulleitungsspezifische und situationsbezogene Aspekte erfasst. Österreichische Lehrkräfte sowie SchulleiterInnen aller Schultypen können an der Befragung teilnehmen und erhalten ein individuelles Rückmeldeprofil.

Ziele des Projekts:

  • Identifikation von Faktoren, welche die Motivation sich auf einen Schulleitungsposten zu bewerben positiv bzw. negativ beeinflussen
  • Differenzierung dieser Faktoren z.B. anhand des Schultyps, des Geschlechts, des Schulstandortes etc.

Projekthomepage: www.elmoprojekt.at

Dynamiken im Bildungssystem

Bearbeitung: Roman Langer (Habilitationsprojekt)

  1. Theoriebildung in der Educational Governance
  2. Bildungsreformdynamiken
    1. Hochschulen: Bologna-Prozess & Co.
      1. Wirtschaftspolitische Wurzeln und Motivationen des Bologna-Prozesses
      2. New Public Management und Entrepreneurial University
      3. Konkurrenz, Privatisierung, Vermarktlichung, ökonomiepolitische Nutzbarmachung
      4. Systeme der Leistungs- und Qualitätsbewertung
      5. Effekte
    2. Schulen: PISA & Neue Steuerungsinstrumente
      1. Zur Legitimation Neuer Steuerungsinstrumente im Hochschulsystem
      2. PISA, Bildungsmonitoring, Bildungsstandards, Large Scale Testing
      3. Konkurrenz, Profilierung, Hierarchisierung
      4. Effekte
    3. Durchsetzungsmechanismen
  3. Bildungsungleichheit – die Erstarrungsdynamik
    1. Allgemeine Governancetheorie der Bildungsungleichheit
      1. Gesellschaftliche Führungspositionen
      2. Distinktionsmechanismen
      3. Gesellschaftliche Konstruktion der Ungleichheit
    2. Faktoren der (Un-)Gleichheitsbildung I
      1. Vorgeburtliche und frühkindliche Einflüsse
      2. Familie und Milieu
      3. Bildungsinstitutionen 1: Schule, Universität
      4. Bildungsinstitutionen 2: Mikroprozesse in Unterricht und Schulleben
      5. Weiterbildung
    3. Faktoren der Ungleichheitsbildung II
      1. Institutionelle Diskriminierung
      2. Intersektionalität
      3. Kapitalien
      4. Erwartungswidrige Bildungsaufstiege
      5. Early School Leavers
    4. Elitenbildung
      1. Informelle Bildungsprozesse in der Finanzwirtschaft
      2. Elitebildungsinstitutionen
    5. Sozial- und Gesellschaftstheorie der Bewegungen im Bildungssystem
    6. [evtl.] Soziale Lernprozesse

Kategorien und Methoden der Governance-Forschung

Projektbearbeitung
Herbert Altrichter
Roman Langer

Dauer
laufend

Kurzbeschreibung
Für den neuen Forschungsbereich „Educational Governance“ soll an der Entwicklung eines kategorialen Inventars und von Forschungsstrategien und –methoden gearbeitet werden. Dazu werden Publikationen erarbeitet, eine Buchreihe herausgegeben und thematisch fokussierte Tagungen veranstaltet.

Auftraggeber/Förderung

Eigenprojekt

Publikationen und Dokumente

Herbert Altrichter, Thomas Brüsemeister & Jochen Wissinger (Hrsg.) (2007). Educational Governance. Handlungskoordination und Steuerung im Bildungssystem. Wiesbaden: VS.
Martin Heinrich (2007). Governance in der Schulentwicklung – von der Autonomie zur evaluationsbasierten Steuerung. Wiesbaden: VS.
Roman Langer (Hrsg.) (2008). ‚Warum tun die das? Governanceanalysen zum Steuerungshandeln in der Schulentwicklung. Wiesbaden: VS 2008.
Herbert Altrichter (2008). Veränderungen der Systemsteuerung im Schulwesen durch die Implementation einer Politik der Bildungsstandards. In: Brüsemeister, T./Eubel, K.-D. (Hrsg.): Evaluation, Wissen und Nichtwissen. Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden, 75 – 115.
Herbert Altrichter & Roman Langer (2008). Thesen zu einer Theorie der Schulentwicklung. In: journal für schulentwicklung 12, 2, S. 40 – 47.
Herbert Altrichter (2009). Governance – Schulreform als Handlungskoordination. In: Die Deutsche Schule 101, 3, 239 – 251.
Herbert Altrichter (2010). Netzwerke und die Handlungskoordination im Schulsystem. In: Berkemeyer, Nils/Bos, Wilfried/Kuper, Harm (Hrsg.): Schulreform durch Vernetzung. Interdisziplinäre Betrachtungen. Reihe „Netzwerke im Bildungsbereich“, Bd. 3. Waxmann: Münster, S. 95 – 116.
Herbert Altrichter & Katharina Maag Merki (Hrsg.) (2010). Handbuch Neue Steuerung im Schulwesen. Wiesbaden: VS.

Herausgabe der Buchreihe „Educational Governance – Handlungskoordination und Steuerung im Bildungssystem“ (Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden) (8 Bände, seit 2007)

Homepage der „Arbeitsgruppe School Governance“ : http://www.school-governance.com/