p@psych
Das erste pädagogisch-psychologische e-zine im internet | Seit 1996 | ISSN 1561-2503
12. Jahrgang 2007 [v1.0 - 07-04-04]

mailinglist p@psych

Subskribieren Sie die mailinglist p@psych, die zur Unterstützung des Informationsaustausches zwischen den LeserInnen des e-zines eingerichtet wurde, aber auch allen an pädagogischen und psychologischen Fragen der Erziehung, des Unterricht und verwandten Themen Interessierten offensteht. Diese Liste läuft auf dem LISTSERV der Johannes Kepler Universität Linz - Österreich. Sie wird als offene Liste geführt, d.h., Sie können sich selber an- und abmelden.

In dieser mailinglist können neben den im e-zine veröffentlichten Arbeiten natürlich auch alle anderen pädagogisch-psychologischen Themen diskutiert werden. Es wird in dieser list auch über fachspezifische Neuigkeiten informiert.

Das editorial board des e-zines wird von Zeit zu Zeit aktuelle Themen zur Diskussion stellen. Wie das e-zine ist auch die mailinglist p@psych nicht an kommerziellen Zwecken orientiert, sondern findet im Rahmen der regulären universitären Tätigkeit des Herausgebers statt.

Anmeldung, Abmeldung, Unterbrechen, Adreßänderung

Direkt zur
Anmeldung
bei der mailinglist
p@psych!
Die An- und Abmeldung können Sie bequem über ein Formular durchführen, das Sie bei einem Klick auf das rechtsstehende icon zugestellt erhalten. Geben Sie dort Ihre email-Adresse und das gewünschte Passwort ein. Um einen Mißbrauch zu verhindern, erhalten Sie postwendend eine e-mail, in der Sie gebeten werden, Ihre Anmeldung zu bestätigen. Bitte folgen Sie den entsprechenden Anweisungen in der "Command confirmation request" in Ihrem mail-Postfach. Dadurch müssen Sie Ihre Anmeldung bestätigen - am einfachsten dadurch, dass Sie auf den URL in der mail klicken.

Wenn Sie registriert sind, können Sie auf einem Formular Ihren Zugang zur Liste mittels Auswahlmenüs konfigurieren. So können Sie z.B. einstellen, ob sie Ihre eigenen mails zugesandt erhalten möchten oder nur eine kurze Bestätigung. Bitte beachten Sie auch, daß Sie sich über dieses Formular auch von der Liste wieder abmelden können. Sie können aber auch - etwa während eines längeren Urlaubs - die Zusendungen der Liste unterbrechen. Letzteres wird insbesondere dann sinnvoll sein, wenn sie nur über einen begrenzten mail-Platz bei Ihrem Provider verfügen.

Archiv der Liste

Seit dem 5. Jahrgang wird das Archiv in übersichtlicher Form als nach Monaten geordnetes Archiv angeboten, wobei nur subscribierte Mitglieder Zugang dazu haben. Durch einen Klick auf den linksstehenden Websurfer gelangen Sie direkt in das Hauptverzeichnis des Archivs der mailinglist. Allerdings müssen Sie registriert sein, um in diesem Archiv zu lesen.

Diese neue einfachere Form des Zugangs zum Archiv verlangt allerdings die Verwendung eines passwords, das Sie in ihrem browser durch ein cookie abspeichern lassen können, sodass Sie es nur beim ersten Besuch eingeben müssen. Auch hier ist zur Verhinderung eines Mißbrauchs eine Bestätigung via e-mail erforderlich.

©opyright

Obwohl die UrheberInnenrechtsregelungen im Bereich von mailinglists noch weitgehend ungeklärt sind, werden die TeilnehmerInnen gebeten, bei ausführlicher Verwendung von Diskussionsbeiträgen in eigenen Publikationen mit den jeweiligen AutorInnen in Kontakt zu treten. Ansonsten empfiehlt der owner der mailinglist, korrekt zu zitieren. Hinweise dazu unter finden sich unter den Richtlinien für Quellennachweise des servers.

Listowner

Werner Stangl
Abteilung für Pädagogik und Pädagogische Psychologie
Institut fuer Pädagogik und Psychologie der Johannes Kepler Universität Linz
mailto: werner.stangl@jku.at
W3: http://paedpsych.jku.at/

Netiquette

Vom listowner wird zur Erinnerung in unregelmäßigen Abständen eine netiquette gepostet und zur Diskussion gestellt. Falls die Teilnehmer Anregungen, Änderungs- und Ergänzungswünsche haben, bitte in der Liste zur Diskussion stellen.

In einer anderen mailinglist (forum-evaluation@uni-koeln.de; 17-03-00) wurden von Hildegard Schicke die Unterschiede zwischen Diskussion und Dialog herausgearbeitet: "Der Dialog ist erkenntnisorientiert und zielt auf einen gemeinsamen Denkprozess. Im Dialog wird untersucht. Die Vielfalt der Meinungen ist wichtig. Noch ungesichertes Wissen darf kommuniziert werden. Meinungen werden in der "Schwebe" gelassen. Sie sind Impulse, um Hintergründe, Beweggründe, Annahmen und Vermutungen offenzulegen. Positionen müssen nicht verteidigt werden. Im Dialog wird erkundet. Die Diskussion ist handlungsorientiert und zielt auf Entscheidungen bzw. den Ausschluss von Meinungen. In der Diskussion wird abgesichertes Wissen, d.h. Vorgedachtes vertreten. Es geht darum, Meinungen zu vertreten, zu überzeugen und für die eigene Meinung einzutreten. In der Diskussion wird plädiert. Da es in einer mailing-liste eigentlich nichts zu entscheiden gibt (es handelt sich ja nicht um eine Vorstandssitzung), könnte sie mehr im Sinne eines Dialogs gestaltet und genutzt werden, wenn es daran Interesse gibt". Ich bitte alle TeilnehmerInnen, diesen feinen Unterschied bei Meinungsunterschieden im Auge zu behalten.

Teilnehmerstatistik

Am 1. Jänner 2003 waren 170 TeilnehmerInnen angemeldet, von denen etwa 60% aus .de, 35% aus .at und 5% aus anderen europäischen Ländern stammen, wobei eine Adresse nicht eindeutig zuzuordnen war.

Ich bitte alle LeserInnen es e-zines, diese mailinglist im eigenen fachlichen Umfeld bekanntzumachen.

 

Einführung in mailinglists

Die IMHO beste Einführung in den Sinn und das Wesen einer mailinglist findet sich auf der Webwunder-page "Der Mailsurfer" von Claudia Klinger und Ralf Segert: http://www.webwunder.de/mailsurfer/listen.htm. Das oben verwendete Bild eines websurfers stammt von dieser Seite. Viel Spaß auf den Wogen des Informationszeitalters - möge der Ritt auf den Datenwellen gelingen ;-)

nach oben | zur vorigen Seite | zum Inhalt | zum e-zine
http://paedpsych.jku.at/ezine/ | kontakt | impressum