‘Allgemeines’

Abteilungsausflug 2010 Landesausstellung Schloss Parz

07. Juli 2010 Von: " " " " Kategorie: Allgemeines, Internes 1 Kommentar →

Ausflug der Abteilung PPP am 7. 7. 2010 zur Landesausstellung 2010 im Schloss Parz bei Grieskirchen

Programm

  • 8:55 – 9:00 Treffen im Linzer Hauptbahnhof bei Information im UG + Ticket-Kauf
  • 9:20 Bahnfahrt mit REX 5912 von Linz Hbf (Gl.2CD) nach Grieskirchen (an 9:57)
  • 10:00 Spaziergang zum Schloss Parz (ca. 500 m) + Kartenkauf (á € 6,–)
  • 10:30 Besichtigung der Landesausstellung mit Führung (á € 2,–)
  • 12:00 Spaziergang zum „Zum weißen Kreuz“, Grieskirchen Stadtplatz 4 (ca. 900 m)
  • 12:30 Mittagessen
  • 13:45 Wanderung nach Bad Schallerbach (ca. 6 km; siehe Landkarte)
  • 15:45 Rast bei Kaffee, Kuchen usw.
  • 16:50 Spaziergang zum Bf Bad Schallerbach (ca. 400 m)
  • 17:10 Rückfahrt von Bad Schallerbach (Gl.2) nach Linz Hbf (an 17:39)

„Renaissance und Reformation“
Die oberösterreichische Landesausstellung 2010 soll die Renaissance als Epoche des Aufbruchs aus der mittelalterlichen Enge darstellen, in der es zur Entdeckung der Neuen Welt, zu zahlreichen neuen technisch-naturwissenschaftlichen Erfindungen und Erkenntnissen, aber auch zu neuen theologischen Sichtweisen gekommen ist. In der letztgenannten Hinsicht liegt der Fokus auf der Entstehung der Reformationsbewegung in Europa sowie auf der Entwicklung der Evangelischen Kirche in Österreich und in Oberösterreich.
Das Ausstellungskonzept soll nicht nur viele wertvolle Kulturgüter aus der Renaissance präsentieren, sondern auch Antworten auf Fragen nach dem Wie und Warum der damaligen Veränderungen ermöglichen.
Schloss Parz bietet einen idealen Rahmen für diese Ausstellung. Es zählt nämlich, wie etwa die Schlösser Aistersheim oder Tollet, aber auch der Steinerne Saal des Linzer Landhauses zu den bedeutendsten Renaissance-Baudenkmälern nördlich der Alpen. Zu dieser Bedeutung tragen auch die Fresken an der Südwestfassade bei, die um 1580 unter Sigmund von Pollheim als Ausdruck seines protestantischen Glaubens entstanden und Ende der 1980er – Jahre wiederentdeckt worden sind.