Schulforschung, Schulentwicklung und Governance des Bildungswesens

Legitime Leistungspolitiken? Governance und Gerechtigkeit in Schule, Altenpflege und industrieller Kreativarbeit

14. Februar 2014 Von: Doris Grass Kategorie: Schulforschung, Schulentwicklung und Governance des Bildungswesens Kommentare deaktiviert für Legitime Leistungspolitiken? Governance und Gerechtigkeit in Schule, Altenpflege und industrieller Kreativarbeit

Projektleitung: MMag.a Maria Dammayr, Mag.a Doris Graß, Mag. Thomas Gegenhuber Projektdauer: laufend Projektbeschreibung: Zu einer verbreiteten gesellschaftlichen Alltagserfahrung gehört es, dass wirtschaftliche Kriterien heute verstärkt auch in solchen Bereichen geltend gemacht werden, in denen Entscheidungen traditionell auf der Grundlage anderer Logiken getroffen worden. Das interdisziplinär ausgerichtete Forschungsprojekt setzt hier an. Es fragt aus betriebswirtschaftlichen, pädagogischen, soziologischen und theologischen Blickwinkeln, inwiefern und wie Arbeit in verschiedenen gesellschaftlichen Feldern von einer Ausweitung ökonomischer Rationalitäten betroffen ist. Die These ist, dass aus Ökonomisierungsprozessen resultierende Veränderungen in der Organisation von Arbeit mit widersprüchlichen leistungspolitischen Anforderungen an die Beschäftigten einhergehen: So können etwa Wettbewerbs- und Effzienzorientierung der Markt- und Unternehmenslogik den professionellen Orientierungen und Ansprüchen der Beschäftigten etwa an die Qualität ihrer Arbeit entgegenstehen. Professionelle und wirtschaftliche Logiken können aber auch mit einer auf Gleichbehandlung zielenden staatlichen Logik kollidieren. Wie die Beschäftigten die Spannungen und Widersprüche zwischen unterschiedlichen Leistungsanforderungen und -orientierungen in ihrem Arbeitsalltag bewältigen, welche Leistungspolitiken sie als legitim oder illegitim bewerten und auf welche Gerechtigkeitsprinzipien sie sich in ihrer Beurteilung stützen, sind die zentralen Fragestellungen des Projekts. Die Untersuchung richtet ihr Augenmerk dabei auf Arbeit in drei Feldern: Schule, Altenplege und industrielle Kreativarbeit. Ein Feldvergleich soll auf Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Vewerfungen im Umgang mit Prozessen der Ökonomisierung hinweisen. Projekthomepage: http://www.jku.at/legitimeleistungspolitiken/content

Evaluierung der Neuen Mittelschule (NMS) – Teilprojekt kognitive Leistungen

11. Februar 2014 Von: " " Kategorie: Evaluation und Qualitätssicherung, Forschungs- und Evaluationsmethoden, Laufende Projekte, Schulforschung, Schulentwicklung und Governance des Bildungswesens Kommentare deaktiviert für Evaluierung der Neuen Mittelschule (NMS) – Teilprojekt kognitive Leistungen

Projektbearbeitung: Herbert Altrichter, Johann Bacher, Christoph Weber, David Kemethofer Projektdauer: 2014-2015 Projektbeschreibung: Durch eine Re-Analyse von schon früher erhobenen Daten, die durch das BIFIE zur Verfügung gestellt werden, sollen in Kooperation mit einem Forscherteam der Universität Salzburg folgende Fragen beantwortet werden: (1) Welche fachlichen und nichtfachlichen Erträge erbringt die NMS? (Summative Evaluation) (2) Welche pädagogischen Prozesse sind an NMS zu beobachten? (Formative Evaluation) Auftraggeber: BIFIE

ELMO – Educational Leadership MOtivation

02. September 2013 Von: annakanape Kategorie: Laufende Projekte, Online Forschung, Schulforschung, Schulentwicklung und Governance des Bildungswesens Kommentare deaktiviert für ELMO – Educational Leadership MOtivation

ELMO logoProjektleitung: MMag. Anna Kanape-Willingshofer Projektdauer: laufend Projektbeschreibung: Auch in Österreich nimmt die Zahl der BewerberInnen für Schulleitungsposten stetig ab. Vor allem in angloamerikanischen Ländern mit hohem Rechenschaftsdruck für SchulleiterInnen konnte man diesen Trend bereits seit mehreren Jahren beobachten. Dieser Mangel an BewerberInnen führte in anderen Ländern bereits zu einer Intensivierung der Forschungsbemühungen zur Führungsmotivation von Personen im schulischen Feld. Das Educational Leadership MOtivation (ELMO)-Projekt, erforscht nun diesen Aspekt für das österreichische Schulwesen. Zu diesem Zweck wurde, basierend auf einer umfassenden Literaturrecherche, eine Fragebogenbatterie entwickelt, die neben etablierten psychologischen Variablen (Persönlichkeit, Interessen, Führungsmotivation etc.) auch schulleitungsspezifische und situationsbezogene Aspekte erfasst. Österreichische Lehrkräfte sowie SchulleiterInnen aller Schultypen können an der Befragung teilnehmen und erhalten ein individuelles Rückmeldeprofil. Ziele des Projekts:
  • Identifikation von Faktoren, welche die Motivation sich auf einen Schulleitungsposten zu bewerben positiv bzw. negativ beeinflussen
  • Differenzierung dieser Faktoren z.B. anhand des Schultyps, des Geschlechts, des Schulstandortes etc.
Projekthomepage: www.elmoprojekt.at