Pflegeforschung

Führungsverhalten und Soziale Kompetenz – Schwerpunkt Altenarbeit

21. April 2010 Von: Anita Buchegger-Traxler Kategorie: Abgeschlossene Projekte, Pflegeforschung Kommentare deaktiviert für Führungsverhalten und Soziale Kompetenz – Schwerpunkt Altenarbeit

Projektbearbeitung: Anita Buchegger-Traxler Dauer: seit 2000 Kurzbeschreibung: Zielgruppen des Projekts sind Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen in der stationären und mobilen Altenbetreuung und -pflege und Forscher/-innen in diesem Feld. Die Idee und Motivation ist, Forschung und Entwicklung zu Arbeitsbedingungen in der Altenbetreuung und -pflege zu sichten und für ein breites Publikum aufzubereiten. Forschungs- und Wissenschafts-Netzwerke zu diesem Thema sollen aufgebaut werden. Das Berufsimage Altenbetreuung und -pflege steht im Mittelpunkt. Aktuelle Themen im Bereich Altenarbeit werden in Form von Workshops und Tagungen für Wissenschafter/-innen, Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen diskutiert und aufgearbeitet. Handlungsleitfäden zur Personal- und Organisationsarbeit in der Altenarbeit werden entwickelt um eine "Gute Praxis in Betreuung und Pflege" realisieren zu können. Auftraggeber: Arbeiterkammer Oberösterreich, Abteilung Wirtschaftspolitik Kooperation: Land Oberösterreich, Abteilung für Soziales Forschungsprojekte: 04/2011-01/2012: "Überprüfung der Passung von schulisch-theoretischer Ausbildung und beruflicher Praxis in der Altenarbeit" im Autrag der Arbeiterkammer Oberösterreich Tagungen: 20. Juni 2012: Qualität der Arbeit in der Altenbetreuung und -pflege. Wie Führungskräfte "Gute Arbeit" und "Gesunde Führung" gestalten können. http://www.arbeiterkammer.com/online/tagungsrueckblicke-50677.html?mode=711&STARTJAHR=2008  22. Juni 2011: Ausbildung in der Altenarbeit. Anforderungen an eine zukunftsfähige Qualifizierung in der Altenbetreuung und -pflege. http://www.arbeiterkammer.com/online/22062011-ausbildung-in-der-altenarbeit-62055.html Dokumente:

Betriebsmodelle von Altenheimen

04. Februar 2010 Von: Herbert Altrichter Kategorie: Pflegeforschung Kommentare deaktiviert für Betriebsmodelle von Altenheimen

Projektbearbeitung o.Univ.Prof. Dr. Herbert Altrichter, Dr. Helene Mayerhofer, Dr. Susanne Matkovits Dauer 1.9.2008 – 30.8.2010 Kurzbeschreibung Zielgruppe in diesem Teilprojekt des INTERREG-Projekts „Zukunft PFLEGEN“ sind die in der Pflege Beschäftigten in Krankenhäusern, in der mobilen/ambulanten Pflege und in Alten- und Pflegheimen. Mit dem steigenden Bedarf an Pflegekräften stellt der Pflegebereich ein wachsendes Beschäftigungssegment dar. Das Image dieser Berufe ist aber ambivalent. Es wird von familienfeindlichen Arbeitszeiten, hoher physischer und psychischer Herausforderung und schlechter Bezahlung gesprochen. Durch gezielte Maßnahmen und Änderungen von betrieblichen und überbetrieblichen Rahmenbedingungen sollen Pflegeberufe attraktiver werden. Es wird auf drei Ebenen angesetzt: Individuum, Betrieb und grenzüberschreitende Region. Gegenstand dieses Projektteiles ist einerseits die Definition und Analyse von Problemfeldern in diesem Segment. Konkrete Pilotprojekte werden initiiert. Im Mittelpunkt stehen Good-practice Modelle für die Pflege in den oben genannten Betrieben. Innovative Beratungsmodelle werden (weiter-)entwickelt. Methode: Methodisch lehnt sich dieses Projekt an die Aktionsforschung und das Konzept der „Communities of Practice“ an: Lernen versteht sich als reflexive Weiterentwicklung der beruflichen Praxis, indem Entwicklungsvorhaben initiiert, umgesetzt und evaluiert werden. Vorgehensweise: Es werden einerseits Workshops zur Erhebung des jeweiligen Bedarfs und der spezifischen Bedürfnisse und andererseits Workshops mit Beispielen für „Gute Praxis“ durchgeführt. Vorschläge zur konkreten Umsetzung werden entwickelt, die Umsetzung wird begleitet und evaluiert. Auftraggeber/Förderung EU-Interreg-Projekt

Publikationen und Dokumente Kurzbeschreibung des Gesamtprojekts → http://www.arbeiterkammer.com/bilder/d91/Projektbeschreibung_Pflegeberufe.pdf

Regional Governance: Entwicklungen im Feld der Mobilen Altenbetreuung und –pflege als Veränderungen Regionaler Governance-Strukturen

04. Februar 2010 Von: Anita Buchegger-Traxler Kategorie: Abgeschlossene Projekte, Pflegeforschung, Schulforschung, Schulentwicklung und Governance des Bildungswesens, … Beiträge zum universitären Exzellenzschwerpunkt „Dynamik und Gestaltung sozialer Systeme“ Kommentare deaktiviert für Regional Governance: Entwicklungen im Feld der Mobilen Altenbetreuung und –pflege als Veränderungen Regionaler Governance-Strukturen

Projektbearbeitung: Herbert Altrichter, Anita Buchegger-Traxler, Brigitta Nöbauer

Dauer: 1.9.2008 – 30.8.2010 Kurzbeschreibung: Im Zuge des INTERREG-Projekts „Zukunft PFLEGEN“ sollen neben anderen Aktivitäten innovative, regionale Kooperationsformen betrachtet werden, die verschiedene soziale Dienste übergreifen und koordinieren. Am Beispiel einer solchen Kooperationsform, nämlich des „Case Managements im Bereich der Mobilen Altenbetreuung und –pflege“, werden Entwicklungsprozesse, Akteurkonstellationen sowie förderliche und hemmende Bedingungen neuer gesellschaftlicher Koordinationsformen analysiert. Die Funktionsweise von Case Management und bisherige nationale und internationale Erfahrungen werden theoretisch aufgearbeitet. Zudem werden Prozesse der Einführung von Case Management in Oberösterreich beschrieben, und zwar am Beispiel zweier Regionen. Gegenstand der Untersuchung sind daher zwei Fälle von Case Management. Eine Fallstudie wird – im Sinne der Bindung des Projekts an die Euregio Inn-Salzach ‑ über die Erfahrungen der Entwicklung und Funktionsweise von Case Management im Bezirk Braunau erstellt. Eine zweite Fallstudie soll – im Sinne der Forschungsabsichten ‑ eine Kontrastierung und vergleichende Analyse erlauben. Für diese Studie wurde der Bezirk Gmunden gewählt, auch aufgrund von interessanten Merkmalen bezüglich demographischer Gegebenheiten und der Angebotsstruktur im Bereich Altenbetreuung. Methode: Datenmaterial wird durch Interviews mit zentralen AkteurInnen, durch Beobachtung sowie Analyse schriftlicher Dokumente gesammelt. Die Fallstudien werden einer abschließenden fallübergreifenden Analyse unterzogen, die Hypothesen über Innovationsprozesse der Regional Governance und ihre förderlichen und hemmenden Bedingungen erbringen soll. Auftraggeber/Förderung: EU-Interreg-Projekt Publikationen und Dokumente:

Kurzbeschreibung des Gesamtprojekts: http://www.arbeiterkammer.com/bilder/d91/ Projektbeschreibung_Pflegeberufe.pdf

Die Koordination für Betreuung und Pflege bei den regionalen Trägern sozialer Hilfe: Rollen, Aufgaben und Einflusschancen, in: Österreichische Zeitschrift für Pflegerecht, 6/2011, S. 190-192

Koordination und Steuerung von Leistungen der Altenhilfe – Analyse der Einführung einer Koordination von Betreuung und Pflege in OÖ aus der Governance-Perspektive, in: WISO 34. Jg. 2011, Nr. 1, S. 49-62